Bildbearbeitungsprogramm – online kostenlos

Die besten kostenlosen Bildbearbeitungsprogramme im Überblick

Retuschieren, aufhellen, Effekte einfügen: Bildbearbeitungssoftware ist nicht nur etwas für Profis. Immer mehr Hobby-Fotografen und Heimanwender machen sich daran, ihre Bilder mit nur wenigen Klicks in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Als Non-Plus-Ultra gilt für viele Photoshop von Adobe. Aber für zu Hause ist der Anschaffungspreis von ~1000 Euro für viele abschreckend. Wir zeigen, wie Sie trotzdem – ganz legal – Photoshop umsonst Downloaden können und vergleichen, ob es wirklich das beste Bildbearbeitungsprogramm für zu Hause ist.

Gimp

Der bekannteste Photoshop-Konkurrent ist wohl Gimp. Die Open-Source Software wird von Heimanwendern aber auch Grafikern und Designern genutzt. Die Community um Gimp ist riesig, so dass man als Anfänger unzählige Tutorials und Hilfen im Netz finden kann. Auch Plug-ins werden – da Open Source – ständig neu entwickelt. So kann man zum Beispiel mit einem Klick das Bild auf eine bestimmte Art verbessern oder mit einem außergewöhnlichen Effekt überlagern. Gimp beherrscht alle gängigen Bildformate und arbeitet wie Photoshop auch im Ebenenmodus. Das Bildbearbeitungsprogramm kann individuell an den Nutzer angepasst werden; Farbpaletten, Pinsel, angezeigte Fenster und Module sind alle einzeln konfigurierbar. Fazit: Nicht umsonst DER kostenlose Photoshop-Konkurrent. Die große Community und ständige Weiterentwicklung runden die Fülle an Funktionen ab. Gimp ist kostenlos.
Download-Link

Photoscape 3.6.3

Für alle, die noch nie ein Foto nachträglich bearbeitet haben, ist Photoscape das richtige Bildbearbeitungsprogramm. Hier wird dem Anwender nach der Installation mit einem Assistenten weitergeholfen, der Schritt für Schritt zum ersten perfekten Bild führt. Die Freeware ist kostenlos und es fehlen fortgeschrittene Werkzeuge wie Ebenen oder eine große Anzahl Filter wie in Photoshop oder Gimp, dafür erledigt sie die Arbeit am Foto, wie die Retusche von Makeln oder das Entfernen von roten Augen schnell und zuverlässig. Fazit: Für Heimanwender, die wirklich nur ihre Digital-Bilder verbessern möchten absolut ausreichend.
Download-Link

Paint.NET 3.5.11

Paint.NET wurde von Studenten entwickelt und erinnert an das windows-eigene Paint Programm plus einer Vielzahl an netten Extras. Die Vielfalt der Optionen, Filter und Möglichkeiten sind für ein kleines Programm wie Paint.NET allerdings erstaunlich: Effekte, Ebenen, Filter und Mal- und Pinselwerkzeuge en masse erwarten den Benutzer. Dabei bleibt die Oberfläche und Benutzung absolut anwenderfreundlich. Fazit: Eine gute Einsteiger-Software, die für ein Freeware-Programm sehr viel auf dem Kasten hat.
Download-Link

Photoshop CS2

Der Klassiker ist und bleibt Photoshop. Es gilt unter Bildbearbeitern als Maß aller Dinge, trotz horrendem Preis. So findet man Photoshop hauptsächlich bei Profis und Grafikern in Anwendung, Heimanwendern sei Photoshop nur ans Herz gelegt, sollten sie schon einmal mit einem Bildbearbeitungsprogramm gearbeitet haben. Die umfangreichen Optionen und Einstellungen gehen flüssig von der Hand, die automatischen Bildverbesserungen machen aus einem einfachen Foto schnell eine professionelle Aufnahme. Es gibt kaum eine Funktion, die Photoshop nicht besitzt. Wer keine 1000 Euro ausgeben möchte, der kann sich Photoshop CS2 jetzt gratis innerhalb der Adobe Creative Suite CS2 herunterladen. Dazu benötigt man entweder eine Registrierung auf der Adobe Seite oder den von Computerbild entwickelten CS2-Downloader. Zwar soll die Suite offiziell nur für bestehende Kunden verfügbar sein, es gibt aber keine Downloadbeschränkung.
Download-Link
Weitere Infos siehe auch bei Computerbild.

Zoner Photo Studio

Der Tausendsassa unter den Bildbearbeitungsprogrammen ist Zoner Photo Studio. Es bietet zahlreiche Funktionen für die Fotobearbeitung, wie Filter, Farb- oder Schneidewerkzeuge. Die Oberfläche wirkt dabei etwas unübersichtlich und ist möglicherweise nicht für Erstanwender geeignet. Zoner Photo Studio lässt auch das Hinzufügen von Metadaten oder einer digitalen Unterschrift zu. Es ist hauptsächlich für die Bildbearbeitung gedacht, möchte man sich als Grafiker austoben, ist man bei anderen Programmen besser beraten. Fazit: Ein sehr umfangreiches Programm mit gewöhnungsbedürftigem Aufbau. Zoner Photo Studio ist nicht kostenlos, kann aber über eine Testversion angetestet werden.
Download-Link

Picasa

Die kostenlose Software Picasa kommt aus dem Hause Google und ist perfekt für jene geeignet, die ihre Bilder für das Web aufbereiten möchten. Picasa erstellt aus Bildern schnell eine ganze Diashow, Collage oder kreiert sogar einen Film – Effekte und Überblendungen sind ebenfalls enthalten. Aus dem Inhalt der Digitalkamera macht man schnell ein ganzes Webalbum; einen Film oder Video lädt man per Klick auf YouTube hoch. Natürlich lassen sich die Bilder auch verbessern: Retuschieren oder Wasserzeichen einfügen funktionieren genauso gut wie die Gesichtserkennung. Auf Wunsch lassen sich der Aufnahmeort per GoogleMaps bestimmen und aufzeichnen, danach kann man die Bilder per Google+ mit Freunden teilen. Fazit: Das Bildbearbeitungsprogramm Picasa ist gut geeignet für alle webaffinen Hobbyfotografen, die wenig an ihren Bildern ändern, dafür aber kostenlos im Web teilen und zeigen möchten.
Download-Link

IrfanView

Das kostenlose Programm IrfanView startete als reiner Bildbetrachter, hat aber mittlerweile auch einige ausgesuchte Bildbearbeitungsfunktionen an Bord. IrfanView eignet sich vor allem für Anwender, die mit vielen verschiedenen Dateiformaten arbeiten: Ganze 50 Dateiformate werden unterstützt, dabei neben den gängigsten auch seltene und spezielle Formate wie .fsh oder .ldf. Die Fotobearbeitung an sich ist eher einfach gehalten, dafür zeigt sich die Software als ganz hervorragender Bilder-Manager. Bilder können direkt von Kamera oder Scanner geladen werden, sie verschiebt, kopiert oder löscht per Mausklick in die jeweilige Sammlung und konvertiert ganze Bildersammlungen. Fazit: Wer einen Bildbetrachter sucht, der einige wichtige Bildbearbeitungsfunktionen hat und dazu auch noch leicht zu bedienen ist, sollte hier zugreifen.
Download-Link

Magix Foto Manager

Wie auch IrfanView ist der Magix Foto Manager vor allem für die Bildverwaltung konzipiert, ist aber auch ein solides Bildbearbeitungsprogramm: rote Augen werden entfernt, Kontrast und Helligkeit eingestellt und Farben oder Makel retuschiert. Entscheidet man sich für einen bestimmten Effekt, kann man diesen auch schnell auf alle vorhandenen Bilder in der Sammlung übertragen. Magix Foto Manager liest die Bilder auch direkt von der Kamera oder dem Scanner. Das Teilen der Bilder mit Freunden oder auf Video-Plattformen geschieht mit einem Mausklick. Auch eine Brennfunktion ist integriert. Fazit: Wer seine umfangreiche Sammlung an Bildern verwalten möchte, ist hier genau richtig. Einige wichtige Optionen zur Bildbearbeitung sind ebenfalls enthalten.
Download-Link